Freitag, 5. Februar 2010

Datev-Schnittstelle

Gerade nach dem Jahreswechsel bietet der PC-Kaufmann in der Kommunikation mit dem Steuerberater erheblioche Hilfe. Über die Datev-Schnittstelle können die Konten und Buchungen zur Prüfung an den Steuerberater übergeben werden. Hierbei sind einige Dinge zu beachten, um einen reibungslosen Export zu gewährleisten:


Es besteht die Möglichkeit, die Daten über die DATEV - Schnittstelle im OBE (Ordnungsbegrifferweiterung) und im neuen KNE - Format (Kontonummerner-weiterung) zu ex- bzw. zu importieren.

Öffnen Sie im Modul „Finanzbuchhaltung„ unter die Karteikarte „DATEV - Grundlagen„ und hinterlegen die entsprechenden Vorlaufdaten. Die entsprechenden Informationen der „Allgemeinen Angaben„ (Beratername, Beraternummer, Mandantennummer und DATEV - Format) erhalten Sie von Ihrem Steuerberater oder direkt bei der DATEV. Im Feld „DFV - Kürzel„ wird das entsprechende Namenskürzel des Bearbeiters hinterlegt.

KNE - Format (Kontonummernerweiterung)

DATEV Sendedateien:

EV01 + ED00001 bis Edxxxxx

Das KNE-Format beinhaltet unter anderem die Möglichkeit der Erweiterung der Kontonummern auf bis zu 8-stellige Sachkonten/9-stellige Personenkonten und einer Belegnummerübergabe bis 12 Stellen alphanumerisch.

Werden Sie die Daten im KNE - Format übergeben, ist es notwendig unter Format im Feld „Länge der aufgez. Kto - Nr.„ die Kontonummernlänge der Exportdatei und im Feld „Länge der Kto - Nr. in Stammdaten„ die Kontonummernlänge, mit der Ihre Daten bei der DATEV geführt werden, zu hinterlegen.

Bitte berücksichtigen Sie, das die Zahl im Feld „Länge der aufgez. Kto - Nr.„ kleiner oder gleich dem Feld „Länge der Kto - Nr. in Stammdaten„ entsprechen muss.

Des weiteren haben Sie die Möglichkeit die Grundlagen - Vorlaufdaten direkt im DATEV - Assistenten zu hinterlegen.

Hierzu gehen Sie im Modul „Finanzbuchhaltung„ über . Wird die Option „Grundeinstellungen bearbeiten„ aktiviert, kann in einem weiteren Fenster, welches sich „DATEV - Assistent - Kontenverweise„ nennt über die Schnelländerung die

5stelligen DATEV - Kontenverweise für die Personenkonten generiert werden. Eine Hinterlegung der DATEV - Kontonummer für die Sachkonten kann nur manuell im Sachkontenstamm erfolgen. Die Erweiterung der Kontonummer bei Übergabe im KNE - Format hinterlegen Sie direkt im Personenstamm unter „Fibudaten„ oder im Sachkontenstamm unter dem Karteireiter „DATEV„. Wird keine Kontonummernerweiterung

eingetragen, werden die fehlenden Stellen bei Übergabe mit Nullen gefüllt


Empfehlung:

Zuerst die Kontenbeschriftungen und anschließend die Kontenbewegungen übergeben.


Vor der endgültigen Übertragung sollte zur Kontrolle ein Probelauf auf ein anderes Datenverzeichnis (endgültig übertragene Dateien werden sonst überschrieben) durchgeführt werden.

Hinweise:

Option "Personenbuchungen" als Sammelkonto

Diese Funktion wird aktiviert, wenn nicht das Personenkonto, sondern nur das Forderungs- oder Verbindlichkeitskonto übergeben werden soll.

Option "Doppelübergabe unterdrücken"

Diese Funktion wird aktiviert, wenn am selben Tag der Übergabe noch Buchungen erfasst wurden und nur die neuen Buchungen übergeben werden sollen.


Beim Import der Daten über die DATEV - Schnittstelle ist darauf zu achten, das erst die Kontenbeschriftungen eingelesen werden, da beim Import der Kontenbewegungen keine Konten generiert werden.

Keine Kommentare: