Dienstag, 23. März 2010

Rücklastschriften buchen

Was ist eine Rücklastschrift?


Eine Rücklastschrift entsteht, wenn die Bank des Bezogenen durch bestimmte Gegebenheiten eine Lastschrift nicht einlösen kann oder will. Gründe hierfür können unter anderem ein nicht gedecktes Konto, ein eingelegter Widerspruch oder falsche Kontodaten sein.

Lastschriftretouren sind für den Zahlungspflichtigen kostenlos. Der Einreicher der retournierten Lastschrift muss dagegen ein sogenanntes Rücklastschriftentgelt zahlen. Diesen Betrag kann er aber vom Empfänger zurückverlangen, wenn dieser die Rücklastschrift verschuldet hat.

Zum Buchen einer Rücklastschrift eines Debitoren, wählen Sie zunächst im Geschäftsvorfallmodus den Geschäftsvorfall “Rückzahlung Debitor“. Im Feld „Konto“ beziehen Sie sich direkt auf das Personenkonto. Im Haben können Sie nun entweder händisch die Summe eintragen oder Sie beziehen sich über die F4 Taste direkt auf den OP. Bei dem Geschäftsvorfall „Rückzahlung Debitor“ bekommen Sie in der OP Übersicht des Personenkontos alle jemals erfaßten Op´s angezeigt. Auch solche, die bereits bezahlt wurden, da Sie sich bei einer Rückzahlung auch auf ausgeglichene Op´s beziehen können.

Als Gegenkonto können Sie ein Finanzkonto wie Bank oder Kasse auswählen. Das Sollfeld füllt sich automatisch. Wenn Sie mit der Tabtaste weitergehen, öffnet sich nun das Fenster „Ausgleich Offene Posten“. Haben Sie sich bereits über die F4 Taste auf den OP bezogen, ist der Okay Button aktiv und Sie können den Vorgang abschließen. Sollten Sie noch keinen Bezug auf den OP veranlaßt haben, klicken Sie in der Spalte „OP Nummer“ auf das Fragezeichen. Sie gelangen hierüber ebenfalls in die OP Übersicht des betreffenden Personenkontos und können den auszugleichenden Offenen Posten markieren, übernehmen und somit wieder öffnen.

Keine Kommentare: